Endspurt für den EV Füssen in der Meisterrunde der Oberliga Süd. Der siebte Platz in der Tabelle scheint bereits sicher zu sein, nur bei zwei eigenen Siegen sowie zwei gleichzeitigen Ausrutschern des EC Peiting könnte doch noch der sechste Rang erreicht werden. Dieser würde in den Playoffs als Gegner die Hamburg Crocodiles bedeuten, wesentlich wahrscheinlicher wird es ab 13. März jedoch gegen den Herner EV gehen.

Dem EVF kommt an diesem Wochenende auf jeden Fall die Rolle des Züngleins an der Waage zu, denn sowohl der EV Regensburg, bei dem es heute ab 20 Uhr um Punkte geht, als auch der ECDC Memmingen, der dann am Sonntag um 18 Uhr am Kobelhang vorstellig wird, kämpfen noch um den Titel des Oberliga Süd Meisters. Vor den letzten beiden Partien haben die Indians zwei Zähler Vorsprung, es ist ein spannendes Duell zu erwarten, bei welchem Füssen zum entscheidenden Faktor werden könnte.

Der EV Regensburg ist das bislang einzige Team der Liga, gegen das der Aufsteiger Füssen keinen Punkt holen konnte. Mit ihrer gelungenen Mischung aus jungen und alten Spielern gehörten die Eisbären bereits vor der Saison zum Favoritenkreis, legten dann aber einen gehörigen Fehlstart hin. Erst nach der Trennung von Trainer Igor Pavlov Ende November und mit dem neuen Coach Max Kaltenhauser ging es auf die Erfolgsspur. Vom elften Platz verbesserte sich der EVR auf den nunmehr zweiten Rang, hat zudem dank seiner Offensivstars wie Richard Divis, Nikola Gajovsky oder Peter Flache das mit Abstand beste Torverhältnis der Liga. Die drei bisherigen Vergleiche verlor der EVF mit 1:2, 2:6 und 1:6.

Am Sonntag geht es dann gegen den Tabellenführer aus Memmingen, der sich trotz personeller Rückschläge bis zuletzt an der Spitze halten konnte und seine tolle Saison dann auch mit der Meisterschaft krönen möchte, ehe es in die Aufstiegs-Playoffs geht. Es könnte durchaus sein, dass dazu ein finaler Sieg am Kobelhang notwendig ist. Der EVF wird diese Partie als willkommene Generalprobe für die Playoffs sehen, vor allem was die Intensität angeht. Die Gäste um Ligatopscorer Brad Snetsinger sind klar in der Favoritenrolle, ebenso wird das der Gegner der Füssener dann ab kommenden Freitag sein. Die Ergebnisse des EVF gegen die Maustädter waren bislang durchaus positiv, alle Spiele waren hart umkämpft und boten den Zuschauern tolles Eishockey. Zwei Vergleiche gingen mit 3:2 an Füssen, die anderen drei mit 4:1, 7:5 und 7:3 an den ECDC. Für Spannung ist im 50. Saisonspiel also mit Sicherheit gesorgt.

Für das Spiel gegen den Tabellenführer Memmingen gibt es wieder einen buchbaren Livestream aus dem Stadion:

http://evfuessen.de/live