Ein weiteres schwieriges Wochenende liegt in der Verzahnungsrunde mit der Oberliga vor dem EV Füssen, warten doch mit dem TEV Miesbach und dem SC Riessersee die beiden Teams, welche punktgleich an der Tabellenspitze liegen. Beide haben jeweils sechs Zähler Vorsprung auf den EVF, bei Niederlagen droht bereits ein deutlicher Rückstand.

Jede Menge Erfahrung kann der Tabellenführer TEV Miesbach, der am Freitag um 19.30 Uhr zum zweiten Mal in dieser Spielzeit am Kobelhang vorstellig wird, nach seinem letztjährigen Abenteuer Oberliga vorweisen. Danach brauchte der Absteiger einige Zeit, um sich wieder auf die Bayernliga einzustellen. Doch jetzt ist die Mannschaft voll auf der Höhe und bislang das erfolgreichste Team der Runde mit fünf Siegen aus sechs Spielen. Dabei hat man sowohl die meisten Treffer erzielt als auch die wenigsten Gegentore erhalten. Topscorer ist der tschechische Stürmer Bohumil Slavicek, der mit 70 Punkten aus 32 Spielen auch bester Scorer aller Bayernligisten ist. Mit Michael Grabmaier, Athanassios Fissekis und dem neuen Kontingentstürmer Filip Kokoska spielen aber auch noch weitere Stürmer groß auf. In der Hauptrunde konnte der EVF sein Heimspiel mit 4:3 in der Verlängerung gewinnen, in Miesbach gab es aber eine 1:5-Niederlage.

Am Sonntag fährt das EVF-Team dann zum Altmeisterduell nach Garmisch. Es wird das erste Aufeinandertreffen der beiden Traditionsstandorte in einem Ligaspiel seit acht Jahren sein. Ab 18 Uhr müssen sich die Füssener dabei dem letztjährigen Zweitligafinalisten stellen, der nach einer Planinsolvenz diese Spielzeit in der Oberliga antrat. Dort erreichte die stark verjüngte Mannschaft um die beiden Routiniers Ulrich Maurer und Florian Vollmer den vierten Platz, musste aber auf Grund der Insolvenz in die Verzahnungsrunde mit der Bayernliga. Dank der Zusammenarbeit mit Partner Red Bull kann der SCR auf viele junge Talente mit DEL- und DEL2-Erfahrung bauen, zudem laufen mit Martin Naenfeldt und Victor Östling auch zwei junge schwedische Stürmer für die Werdenfelser auf. Ein Wiedersehen gibt es bei diesem Duell mit George Kink, dem Trainer des SCR, sowie mit dem aus dem EVF-Nachwuchs stammenden Torhüter Daniel Fießinger. Beide gehörten dem letzten Oberligakader des EV Füssen an. (MiL)