In der Erdgas Schwaben Arena in Kaufbeuren trafen die U11 Teams aus Augsburg, Füssen, Kaufbeuren und Pfronten zum dritten Mal in diesem Jahr aufeinander.

Im ersten Spiel des Tages spielte der EVF gegen den Augsburger EV (AEV). Der Auftakt verlief nach Wunsch und bereits in der ersten Spielminute fiel der Führungstreffer für Füssen. Die Augsburger gaben das Spiel allerdings nicht aus den Händen und erzielten nur drei Minuten später den Ausgleich. In den folgenden zehn Minuten neutralisierten sich beide Teams weitgehend und das Spiel ging munter hin und her. In der 17. Minute ging Füssen wieder durch eine schöne Einzelaktion in Führung, konnte diese allerdings nur 5 Minuten behaupten bis der AEV in der 23. Minute erneut ausglich. In den letzten 10 Minuten drehten die Augsburger dann noch einmal richtig auf: innerhalb weniger Minuten kippten sie das bis dahin ausgeglichene Spiel durch gekonntes und sehenswertes Teamplay und fügten dem EVF eine deutliche Niederlage zu, die in dieser Höhe dem Spielverlauf nur im letzten Drittel entsprach.

In der zweiten Begegnung des Turniers traf der EVF auf die Falcons aus Pfronten. Bereits in der zweiten Spielminute fiel der Führungstreffer für Füssen. Aufgedreht und wild entschlossen legten die Füssener in den nächsten Spielminuten konsequent nach und verwandelten sehenswerte Spielzüge in zählbare Ergebnisse auf der Anzeigetafel. Im letzten Drittel der regulären Spielzeit fielen noch zwei Gegentreffer, auf die der EVF jedoch in der letzten Spielminute mit einem Tor antwortete. Das Spiel ging verdient an Füssen.

Im dritten und letzten Spiel des Tages traf der EVF schließlich auf den Gastgeber aus Kaufbeuren. Die Begegnung startete rasant und mit viel Körpereinsatz. Nach Toren auf beiden Seiten ging der EVSK erstmals in der achten Spielminute in Führung, kassierte aber kurz darauf eine Strafe wegen übertriebenem Körpereinsatz. Diese Überzahlsituation konnte Füssen allerdings  nicht nutzen und musste stattdessen beim nächsten Wechsel das dritte Gegentor verkraften. Im letzten Drittel der 32 minütigen Spielzeit gingen dem EVF die Kräfte aus und er musste Gegentor um Gegentor hinnehmen. Das Spiel wurde ruppiger und Füssen musste zwei Strafzeiten verkraften. Am Ende siegte der EVSK deutlich.