Am 06.10.2018 reiste die Kleinschüler-Mannschaft (U11) des EV Füssen (EVF) nach Augsburg zum ersten von acht BEV Turnieren, die noch in diesem Jahr stattfinden. Gegner waren neben dem gastgebenden Augsburger EV (AEV) die Mannschaften aus Kaufbeuren (ESVK) und Pfronten (Pfronten Falcons). Die neue Saison bringt einige Änderungen mit sich: die Jahrgänge wurde „eingefroren“, um sie den internationalen Vorgaben anzupassen, die beiden Kleinfeld-Spielflächen wurden um etwa ein Drittel vergrößert und voraussichtlich nach Weihnachten wird auf das große Spielfeld gewechselt.

Das erste Spiel im Curt-Frenzel-Stadion bestritt unser Team gegen die Pfronten Falcons und es wurde zum Auftakt nach Maß. Vom Anpfiff an übernahm der EVF die spielgestaltende Rolle und gab sie die 32 folgenden Minuten nicht mehr aus der Hand. Der Führungstreffer fiel bereits in der ersten Minute und die Führung wurde daraufhin konsequent und deutlich ausgebaut. Großen Rückhalt erhielt das Team von beiden Goalies, die Chance um Chance der Pfrontener souverän vereitelten. Die Falcons konnten dem Druck des EVF nicht standhalten und die Partie endete ohne einen Gegentreffer.

Beflügelt von diesem ersten Spiel startete der EV Füssen in die zweite Partie des Turniers gegen das favorisierte Augsburger Team. Und wieder gelang relativ schnell der Führungstreffer. Der Augsburger EV steckte allerdings nicht auf und erzielte wenige Minuten später den Ausgleich. In der Folgezeit gab der EVF das Ruder immer mehr aus der Hand und verlor sich in Einzelaktionen, die von der Abwehr der Gastgeber sicher gestoppt und in effektive Konter umgewandelt wurden. So dauerte es nicht lange, bis aus dem Gleichstand ein Rückstand wurde, der vom AEV sukzessive durch effektives Teamplay ausgebaut wurde. Am Ende fiel das Ergebnis deutlich zugunsten der Gastgeber aus, die das Spiel verdient für sich entschieden.

In der dritten und letzten Partie des Tages stand der EVF dem Team aus Kaufbeuren gegenüber. Der ESVK hatte wohl noch eine Rechnung aus dem letzten Spiel zu begleichen, in dem er dem AEV unterlegen war, und startete wild entschlossen in das Spiel. So dauerte es nur vier Minuten, bis der EVF durch einen Doppelschlag innerhalb einer Minute in den Rückstand geriet. Der ESVK spielte mit vier homogenen Reihen, die unseren Spielern ebenbürtig und größtenteils überlegen waren, und zeigte souveränes und sehenswertes Mannschaftspiel. Der Puck zirkulierte ums Füssener Tor und fand seinen Weg leider zu oft ins Netz. Das Rezept des EVF, mit Einzelaktionen ein zählbares Ergebnis zu erzielen, wirkte gegen die Kaufbeurer eben so wenig wie gegen die Augsburger. Am Ende seiner Kräfte musste sich der EV Füssen nach 32 Minuten ohne einen Gegentreffer mehr als deutlich dem ESVK geschlagen geben