Mit dem Heimspiel gegen die Lindau Islanders (Freitag, 19.30 Uhr) sowie der Auswärtspartie beim HC Landsberg (Sonntag, 18.30 Uhr) beendet der EV Füssen an diesem Wochenende seine Testspielphase. Dann hat das Team gegen Mannschaften aus der DEL2, Oberliga, Bayernliga und Landesliga gespielt, ehe es am nächsten Freitag zum Start in die Punkterunde gegen die Selber Wölfe geht.

Die Lindau Islanders sind nach Sonthofen der zweite Oberligist in der Vorbereitung für den EVF. Trainer Chris Stanley hat ein neuformiertes Team am Start, nachdem zehn Abgänge zu ersetzen waren. Verstärkt baut man am Bodensee nun auf Förderlizenzspieler der Kooperationspartner Ravensburg und Freiburg, nicht weniger als ein Dutzend Spieler sind entsprechend ausgestattet. Darunter mit Stürmer Ludwig Nirschl auch ein aktueller U20-Nationalspieler. Große Hoffnung setzt man aber auch auf das neue kanadische Stürmer-Duo. Brent Norris kommt als Topscorer der Hannover Indians aus der Oberliga Nord, Bobby Chaumont als Top-Torjäger vom EHC Waldkraiburg. In der Vorbereitung gab es bisher Siege gegen den Landesligisten Burgau (9:2), den italienischen Zweitligisten Brixen (9:1) sowie den Viertligisten Oberthurgau aus der Schweiz (5:4). Niederlagen gab es gegen das DEL2-Team Ravensburg (1:5), Sterzing aus der Alps Hockey League (2:4) sowie Oberligist Peiting (0:3).

Der HC Landsberg wird am Sonntag ein interessanter Vergleich mit der Bayernliga sein. Die Lechstädter hatten mit Fabio Carciola (nun Trainer), Tyler Wiseman, Andreas Geisberger, Dennis Neal, Marcel Juhasz und auch dem nach Füssen gewechselten Dejan Vogl einige erfahrene Abgänge zu verzeichnen. Die Hoffnungen liegen auf den Neuzugängen Markus Jänichen (Schongau) und Marek Charvat (2. Liga Frankreich) in der Abwehr, sowie im Sturm natürlich auf Adriano Carciola, der von Kassel aus der DEL2 in die Bayernliga wechselt. Dazu wird Marc Krammer vom Oberligisten Regensburg den Angriff verstärken. Ansonsten sollen einige eigene Talente in das Team eingebaut werden, um von der guten Nachwuchsarbeit des Vereins zu profitieren. In der Vorbereitung unterlag man bisher zweimal dem ECDC Memmingen (4:5 n.P., 2:5) sowie dem Landesligisten Ulm/Neu-Ulm (3:4 n.P.).