Mit dem Heimspiel gegen die Mighty Dogs aus Schweinfurt geht es für den EV Füssen heute in der Bayernliga weiter (Beginn 19.30 Uhr). Nach sechs Siegen in Folge liegt der EVF mit deutlicher Führung auf dem ersten Tabellenplatz, und möchte diese Position weiter festigen. Am Sonntag geht es dann um 18 Uhr zum heimstarken ESC Geretsried, welcher momentan auf dem achten Tabellenplatz liegt.

Nach sehr gutem Start in die Saison ist der Aufsteiger aus Schweinfurt zuletzt etwas abgerutscht, und belegt nur noch den zehnten Platz. Allerdings beträgt der Rückstand auf den achten Rang auch nur einen Punkt.

Mit dem ehemaligen tschechischen Nationalstürmer Josef Straka (40) sowie dem 21-jährigen Deutsch-Tschechen Patrik Rypar verfügt der ERV über zwei der besten Scorer in der Liga. Stephan Trolda (38) bringt ebenso wie der aus Landshut gekommene Abwehrchef Christopher Schadewaldt (33) jede Menge Oberligaerfahrung mit, Letzterer hat sogar vier Spielzeiten in der zweiten Liga sowie einige DEL-Spiele in seiner Vita. Das erste Spiel gewann der EVF in Schweinfurt knapp mit 5:4.

Der ESC Geretsried wird am Sonntag dann ein sehr unangenehmer Gegner werden. Vor allem dank ihrer Heimstärke sind die River Rats bis auf den achten Platz vorgerückt, haben dabei in ihrem Freiluftstadion Miesbach, Schweinfurt, Bad Kissingen, Erding, Passau und Landsberg geschlagen. Aus einer homogenen Mannschaft mit den zwei starken Torhütern Martin Morczinietz (34) und David Albanese (32) ragt noch Topscorer Ondrej Horvath (27) hervor, der auf dem siebten Platz in der Liste der besten Punktesammler der Liga liegt. Das Hinspiel gewann Füssen mit 8:4, zuhause ist Geretsried aber nochmals eine andere Hausnummer, der EVF sollte auch wegen der Niederlagen im Vorjahr gewarnt sein. (MiL)