Nach Manfred Eichberger hat nun leider auch Martin Guth den Entschluss gefasst, seine Eishockey-Karriere zu beenden. Zehn Spielzeiten in Folge hat der 28-Jährige in der Oberliga für den EC Peiting, den ERC Sonthofen und zuletzt für den EVF absolviert. Dabei stehen für den Stürmer 419 Spiele mit 236 Scorerpunkten zu Buche.

Der gebürtige Peißenberger war für Füssen bereits in der Jugend- und Junioren-Bundesliga sowie der DNL aktiv, ehe er zum ECP wechselte und dort fünf Jahre verbrachte. Diesen schlossen sich vier beim ERC Sonthofen an. Nach seiner Rückkehr an den Kobelhang bestritt er letzte Saison 43 Spiele, in denen er acht Tore und 11 Vorlagen markierte. Ebenso wie Manfred Eichberger hat auch Martin Guth dem EV Füssen mit seiner Erfahrung sehr geholfen, sich schnell in der neuen Liga zurecht zu finden.

Aus privaten und beruflichen Gründen nimmt Martin nun leider Abschied vom aktiven Eishockey, auch an ihn geht ein großer Dank für sein Engagement und die besten Wünsche für die Zukunft. (MiL)