Weitere Verstärkung für die Füssener Defensive. Quirin Stocker wechselt nach drei Spielzeiten bei Preussen Berlin in der Oberliga Nord zum EVF. In der Hauptstadt gehörte der Verteidiger zuletzt zu den Stützen und war mit 14 Zählern aus 24 Spielen punktbester Defender. Trotz seines jungen Alters von 22 Jahren verfügt Quirin bereits über sehr viel Erfahrung, unter anderem bestritt er bereits über 100 Partien in der dritten deutschen Spielklasse.

Als großes Talent wechselte der gebürtige Münchner schon in jungen Jahren vom Nachwuchs des EHC Klostersee nach Berlin. Als 14-Jähriger spielte er für die Eisbären zunächst in der Schüler-Bundesliga, danach in der DNL, außerdem für die Preussen Juniors in der Jugend-Bundesliga. Es folgten zwei weitere Jahre in der höchsten Nachwuchsklasse DNL bei der Düsseldorfer EG. Hier bestritt Quirin Stocker, der stets zu den Auswahlteams des DEB gehörte, auch seine ersten Oberligaspiele im Trikot der Moskitos Essen. 2015 nahm ihn dann der Zweitligist EHC Freiburg unter Vertrag und lieh den U20-Nationalspieler an seinen Stammverein EHC Klostersee aus, ehe er zurück nach Berlin wechselte. Jetzt geht es für Quirin erstmals an den Kobelhang und damit wieder näher an die südliche Heimat.

Trainer Andreas Becherer über seinen neuen Verteidiger: „Quirin Stocker passt genau in unser Anforderungsprofil. Er ist jung und mit viel Entwicklungspotential, aber auch schon mit entsprechender Erfahrung, da er schon sehr früh Verantwortung übernehmen musste. Er ist Rechtsschütze, arbeitet gut mit dem Schläger und hat die nötige körperliche Präsenz auf dem Eis. Da er früher auch Stürmer gespielt hat, bringt er zudem die läuferische Qualität mit. Wir sind von seinen Fähigkeiten absolut überzeugt.“

Insgesamt bestritt der 1.92 Meter große Neuzugang bislang 108 Oberligaspiele mit 16 Toren und 23 Vorlagen, weitere dürfen gerne hinzu kommen. Quirin Stocker ist als eine der Defensivstützen fest im Füssener Abwehrverbund eingeplant und wird in der nächsten Saison das Trikot mit der Nummer 10 tragen. Wir wünschen unserem neuen Spieler dabei viel Spaß, Erfolg und natürlich eine verletzungsfreie Zeit am Kobelhang. (MiL)