Gleich zweimal trifft der EV Füssen an diesem Wochenende auf den EHC Königsbrunn. Am heutigen Freitag geht es ab 20 Uhr auf gegnerischem Eis um Punkte, am Sonntag gastieren die Brunnenstädter dann um 18 Uhr am Kobelhang. Um im Rennen um die Playoff-Plätze zu bleiben und eventuell auch noch den zweiten Platz anzugreifen, müssen sehr wahrscheinlich sechs Punkte gegen den aktuellen Vorletzten der Verzahnungsrunde eingefahren werden.

Am letzten Sonntag sind die Füssener nach der klaren Niederlage beim Oberliga-Vierten SC Riessersee auf den sechsten Tabellenplatz abgerutscht. Natürlich nur eine Momentaufnahme, denn auf den Dritten ist es nur ein Punkt Rückstand, überhaupt liegt das Hauptfeld sehr eng beieinander. Lediglich Garmisch und Miesbach konnten sich an der Spitze etwas absetzen, sie spielen im Doppelvergleich aber am Wochenende gegeneinander, so dass zwei Siege den EVF wieder enger heran bringen würden.

Unterschätzen darf man den Gegner Königsbrunn aber keinesfalls, dafür hat das Team des Pfrontener Trainers Sven Rampf zu viele – auch höherklassig – erfahrene Spieler im Kader. Zudem siegte das Team in Bad Kissingen mit 2:1, wo der EVF fünf Tage zuvor eine Niederlage hinnehmen musste. Danach gab es freilich das desaströse 0:10 im Heimspiel gegen Klostersee, doch gerade deswegen dürfte der Aufsteiger am Wochenende auf Wiedergutmachung aus sein. In der Hauptrunde siegte Füssen zweimal mit 8:4 und 5:1, nun gilt es, diese positiven Ergebnisse zu bestätigen. Ein Wiedersehen wird es dabei mit dem Ex-Füssener Nicolas Neuber geben, nicht mit von der Partie sein wird dagegen Torhüterin Jennifer Harß, die bei der Damen-Nationalmannschaft weilt. Sie wird vom Litauer Donatas Zukovas vertreten. Weitere Leistungsträger von Königsbrunn sind die Verteidiger Dominic Auger und Matthias Forster sowie die Stürmer Hayden Trupp, Patrick Zimmermann und Lukas Fettinger. (MiL)