Der EVF hat die schwierige Auswärtsaufgabe bei Tabellenführer ECDC Memmingen mit 3:7 (2:2, 0:3, 1:2) verloren. Ein verdienter Sieg des Ligenprimus, der in Anbetracht der Füssener Leistung aber etwas zu hoch ausgefallen ist. Mit Simon, Krötz, Velebny, Nadeau und Eichberger musste Trainer Andreas Becherer neben den langzeitverletzten Spielern auch noch auf sämtliche Routiniers im Kader verzichten. Dieser wurde wieder mit DNL-Spielern aufgefüllt, so dass ein sehr junges Team ins Rennen geschickt wurde, dass sich gegen die zuvor nochmals verstärkten Indians sehr gut aus der Affäre zog.

Wenn man sieht, mit welcher höherklassiger Erfahrung Memmingen mittlerweile antritt, konnte einem eigentlich Angst und Bange werden, doch die Schwarz-Gelben zeigten zunächst wenig Respekt und machten gleich Druck auf das Tor der Heimmannschaft. Den Treffer machten aber die Maustädter, im ersten Überzahlspiel wurde ein Schlenzer von der blauen Linie abgefälscht. Eine Minute später hatte Tobias Meier im Alleingang den Ausgleich auf dem Schläger, im Gegenzug scheiterte Richter am erstmals seit drei Wochen wieder einsatzbereitem Benedikt Hötzinger im Füssener Tor. Dieser musste kurz darauf aber doch das 0:2 hinnehmen, wieder war es ein, diesmal aber von einem Füssener Spieler, abgefälschter Schlenzer. In der Folge hatte jedoch weiter der EVF die besseren Offensivaktionen und kam so folgerichtig zum Anschluss durch Ondrej Zelenka. Bei zwei Kontern der Hausherren klärte der junge Verteidiger Tobias Baader hervorragend, auf der anderen Seite fälschte Marc Hofmann nach starker Vorarbeit von Marco Deubler die Scheibe zum 2:2 ins Netz ab. In der letzten Minute des Abschnitts hatten Memmingens Neuzugang Herm sowie Füssens Payeur jeweils den dritten Treffer auf dem Schläger.

Dieser gelang dem ECDC bereits nach eineinhalb Minuten im zweiten Drittel, als die Scheibe nicht zwingend den Weg ins Tor fand. Im Gegenzug hatte Meier gleich wieder die Chance auf den erneuten Ausgleich, auch Guth hatte eine sehr gute Möglichkeit. Doch danach wurde Memmingen immer stärker und der EVF konnte sich fast nicht mehr befreien. Die logische Folge des großen Drucks waren die Treffer zum 4:2 und 5:2, bei denen es sich aber kurioserweise erneut um abgefälschte Schüsse handelte, hier war das Glück dem EVF nicht hold. Erst gegen Ende des Abschnitts gab es wieder offensive Szenen der Ostallgäuer, unter anderem scheiterte Kircher im Alleingang am erfahrenen Vollmer im Memminger Tor. Trotzdem ging dieses Drittel ganz klar an die Maustädter.

Im letzten Abschnitt gab es durch Besl und Miller zunächst wieder Chancen auf beiden Seiten, als in der 46. Minute der ECDC von einem Abwehrfehler zum 6:2 profitierte war das natürlich die Entscheidung. In der Schlussphase gab es dann gleich vier Überzahlspiele in Folge für den EVF, eine doppelte nutzte Jalen Schulz zum dritten Treffer. In dieser Phase machte sich das Fehlen der Routiniers im Füssener Spiel aber besonders bemerkbar, Memmingen konnte immer wieder ohne große Mühen klären und erzielte schließlich bei gezogenem Torhüter auch noch das 7:3 per Empty Net Treffer. Trotzdem hatte sich das junge Füssener Team wacker geschlagen.

Trainer Andreas Becherer (Füssen): „Uns stand heute ein gewichtiges Lineup gegenüber, wir haben leider viele kranke und verletzte Spieler. Ich möchte trotzdem nicht tauschen und bin ein absoluter Fan meiner Mannschaft. Gerade wenn man die letzten Wochen unsere jungen Spieler anschaut, die machen ihren Job richtig gut und entwickeln sich super. Ich bin stolz auf die Jungs, auch heute haben wir bis zum Schluss gebissen und gekämpft. Und so banal es klingt, aber da ist mir das Ergebnis egal, wichtig ist, dass wir mit erhobenem Kopf aus dem Spiel gehen, auch wenn diesmal die Trauben zu hoch hingen.“ (MiL)

Tore: 1:0 (7.) Beck (Pokovic, Schmid/5-4), 2:0 (10.) Svedlund (Miettinen, Meier), 2:1 (12.) Zelenka (Naumann, Meier), 2:2 (18.) Hofmann (Deubler, Rott), 3:2 (22.) Miller (Beck, Deeg), 4:2 (30.) Voit (Snetsinger, Svedlund), 5:2 (36.) Deeg (Miller, Stotz), 6:2 (46.) Deeg (Beck), 6:3 (57.) Schulz (Vogl, Besl/5-3), 7:3 (59.) Miettinen (Stotz, Snetsinger/ENG). Strafminuten Memmingen 12, Füssen 4. Zuschauer 2275.