Johannes Böck folgt Simon Fahr als vorläufiger zweiter Vorstand

 

Eine personelle Änderung hat der Eissportverein Füssen bekannt zu geben. Simon Fahr, zweiter Vorstand des Vereins, tritt zum 31. März von seinem Amt zurück. Interimsmäßig wird nun Kassier Johannes Böck bis zu der nächsten Jahreshauptversammlung alle Aufgaben von Simon Fahr übernehmen, um sich dann vor den Mitgliedern zur Wahl für diesen Posten zu stellen. Für das Amt des Schatzmeisters wird bis zu der Versammlung ein geeigneter Nachfolger gesucht, der dann ebenfalls zur Wahl stehen wird.

Als sich im Frühjahr 2015 die drohende Insolvenz des alten EV Füssen andeutete, gehörte Simon Fahr zu dem Kreis der Personen, die sich für die Rettung des EV Füssen eingesetzt hatten. „Ganz offen – ich hatte niemals das persönliche Ziel, im alten oder neuen Verein eine Vorstandsposition zu besetzen. Ich wollte aber unbedingt das Aus des Eishockeysports in Füssen verhindern, und die Zeit drängte extrem. Daher habe ich meine Hilfe angeboten“, erklärt der zweite Vorstand.

Beim neuen EVF war Simon Fahr überwiegend mit organisatorischen Aufgaben betraut, dies gerade im Zusammenhang mit der Neugründung. Für Satzung, Vereinsregister, Mitgliedergewinnung, Neuausstellung der Spielerpässe, Koordination mit dem BEV oder Engagement von Trainern und Betreuern zeigte er sich federführend.

Intern kommt seine Entscheidung nicht ganz überraschend. „Ich habe Vorstand und Wirtschaftsbeirat bereits vor einigen Monaten über meinen Rückzug informiert. Über diese Entscheidung wurde Stillschweigen vereinbart, damit der Verein in aller Ruhe einen geeigneten Nachfolger suchen kann“, sagt Fahr, und gibt Einblick in seine Beweggründe. „Wir haben in der ersten Saison den Verein organisatorisch neu aufgestellt. Ab Anfang 2016 war ich auch in die Vorbereitung für die zweite, nun geregelte Spielzeit, involviert, und wollte die diesbezüglichen Entscheidungen noch begleiten und zu Ende führen. Meine ursprünglichen Aufgaben sehe ich zum jetzigen Zeitpunkt aber als erledigt an. Der Verein ist an einem Punkt angelangt, an welchem er sich neue Ziele für die nächsten Jahre setzen kann. Daher kann ich guten Gewissens mein Amt übergeben.“

Mit der Übergabe blickt Simon Fahr auch auf die geleistete Arbeit zurück: „Die Entwicklung des neuen EV Füssen bewerte ich als sehr gut. Alle Nachwuchsmannschaften konnten an den ursprünglichen Ligen weiter teilnehmen, die erste Mannschaft ist nach zwei direkten Aufstiegen wieder am Ausgangspunkt des alten EVF angekommen. Der Verein hat eine hohe Akzeptanz bei Fans, Sponsoren und Eishockeyinteressierten, und ist finanziell sehr solide aufgestellt.“

Simon Fahr bleibt dem Verein auch nach seinem Rücktritt verbunden: „Als Vater von zwei eishockeyspielenden Kindern und treuer Fan bleibe ich dem EVF erhalten. Ich wünsche meinem Nachfolger und dem Verein das Allerbeste für die Zukunft.“ Das Gleiche wünscht der Eissportverein Füssen auch Simon Fahr, und bedankt sich bei ihm vielmals für seine geleistete Arbeit und sein Engagement.