EVF mit Kantersieg im letzten Vorrundenheimspiel

 

 

Gegen die ersatzgeschwächte Mannschaft des ESV Burgau feierte der EV Füssen ein hohes 14:0-Schützenfest (5:0, 5:0, 4:0). Die Gäste waren über die gesamte Spielzeit deutlich unterlegen, und hatten selbst nur zwei gute Torchancen.

Bereits zur Hälfte der Partie stand es 8:0, und obwohl mit Leopold Prantl, Florian Simon und Nikolas Oppenberger auch auf Füssener Seite wichtige Spieler fehlten, glänzte die Mannschaft von Trainer Thomas Zellhuber mit mannschaftlicher Geschlossenheit und ausgeglichenen Sturmreihen. Als Scorer ragte dennoch Kapitän Eric Nadeau heraus, dem sieben Punkte gelangen, während sich Fabian Schütze im Tor über einen Shutout freuen konnte. Durch diesen Sieg sicherte sich der EV Füssen den ersten Tabellenplatz in der Vorrundengruppe.

 

Tore: 1:0 (2.) Schmid (Naumann, Wiedemann), 2:0 (5.) Besl (Nadeau, Keller), 3:0 (5.) Schmid (Hruska), 4:0 (11.) Keller (Krötz, Nadeau), 5:0 (20.) Wiedemann (Bühler), 6:0 (23.) Krötz (Newhook, Keller/5-4), 7:0 (27.) Keller (Besl, Nadeau), 8:0 (28.) Schorer M. (Newhook), 9:0 (39.) Nadeau (Krötz), 10:0 (39.) Besl (Keller, Nadeau), 11:0 (48.) Gröger (Newhook, Schorer M.), 12:0 (50.) Nadeau (Keller, Besl), 13:0 (53.) Naumann, 14:0 (55.) Nadeau (Schorer A., Besl/4-5). Strafminuten Füssen 12 + 10 für Dressel, Burgau 8. Zuschauer 560.

 

Bild: Benedikt Siegert