Bereits zwölf Spielzeiten absolvierte er in der semiprofessionellen Oberliga, erzielte dabei in 534 Spielen 196 Tore und bereitete weitere 205 Treffer vor. In der Bayernliga waren es 231 Begegnungen mit 192 Toren und 161 Vorlagen. Auf diesen reichen Erfahrungsschatz kann der Eissportverein Füssen in der nächsten Spielzeit zurück greifen, denn Routinier Manfred Eichberger wechselt vom TSV Peißenberg an den Kobelhang und will es eine Liga höher noch einmal wissen.

Eigentlich hatte der jüngst 36 Jahre alt gewordene Stürmer seine Karriere vor der letzten Spielzeit bereits beendet, doch das Eishockeyfieber ließ ihn nicht los. So stieg er beim kriselnden TSV Peißenberg wieder ein und führte das Team mit seinen Toren in die  Aufstiegsrunde. Bei den Eishacklern war er zuletzt vier Spielzeiten in der Bayernliga aktiv, davor sieben Jahre lang beim EC Peiting in der Oberliga. Für den ECP spielte er auch schon von 2002 bis 2005, ehe er es bei seinem Heimatverein SC Riessersee versuchte. Danach folgten zweieinhalb Spielzeiten für Schongau und Peißenberg in der Bayernliga.

Den Sprung in den Seniorenbereich machte „Magic“ Eichberger, so sein Spitzname, aber beim EV Füssen. 2001 war er vom Garmischer DNL-Team zum EVF gewechselt, spielte hier in der Juniorenmannschaft, wurde aber auch bereits im Oberligateam eingesetzt. Danach entwickelte er sich immer weiter und wurde gerade im Trikot des EC Peiting oft genug zum „Füssen-Schreck“. Dass er das immer noch drauf hat zeigte er in der letzten Saison, als er beim 5:3-Sieg des TSV in Füssen drei Treffer erzielte.

EVF-Trainer Andreas Becherer über seinen Neuzugang: „Mit Manfred bekommen wir einen Spieler, der Kreativität mit bringt, unheimlich fit ist und mit seinem Ehrgeiz die neue Herausforderung annehmen will. Da interessiert mich das Alter überhaupt nicht. Er macht unser Spiel auf jeden Fall variabler und braucht nicht viele Chancen für ein Tor. Ich habe selbst noch mit ihm zusammen gespielt und weiß, dass er super zu unserem Team passen wird.“

Da bleibt nur noch zu hoffen, dass Manfred Eichberger auch weiterhin fleißig am Kobelhang trifft, ab jetzt aber in das richtige Tor. Wir wünschen viel Spaß im schwarz-gelben Trikot mit der Nummer 14 und eine verletzungsfreie und erfolgreiche Spielzeit. Herzlich willkommen in Füssen, Manfred „Magic“ Eichberger. (MiL)