Eine wichtige Personalie für die Verteidigung ist fix. Florian Simon, einer der neun Spieler, die seit Neubeginn in der Bezirksliga dem EVF die Treue halten, geht mit dem Verein auch den Weg in die Oberliga mit. Jene Spielklasse, in welcher der mittlerweile zum Abwehrspieler umfunktionierte gebürtige Garmischer bereits zehn Jahre lang für Riessersee, Peiting und auch Füssen in 429 Spielen mit 165 Punkten aktiv war. Er gehörte auch dem bislang letzten Oberligateam des EVF an.

Florian Simon steht mit seinen 32 Jahren für viel Erfahrung und Routine. Seitdem er für den EV Füssen spielt, haben sich seine Rollen im Team auch öfters geändert. In der Bezirksliga war er Topscorer des EVF, in der Landesliga waren seine Treffer in der Finalserie die entscheidenden zum Aufstieg, in der vergangenen Spielzeit lief er dann als Verteidiger auf. Auch hier konnte man sich auf den zweikampfstarken Spieler verlassen. Florian war die erwartete Stütze in der Abwehr, trug zu Aufstieg und Meisterschaft in 45 Spielen 5 Treffer und 23 Vorlagen bei.

„Für Florian schließt sich mit der Rückkehr in die Oberliga nun der Kreis. Man muss es ihm hoch anrechnen, dass er mit dem Verein den Weg von ganz unten aus mitgegangen ist“, zollt sein Trainer Andi Becherer Respekt. „In der Verteidigung brauchte er als gelernter Stürmer natürlich zunächst etwas, hat aber von Anfang an in der Defensive das spielerische Element mit eingebracht. Insgesamt hat er die Aufgabe dann überragend gemeistert. Florian ist einfach sehr vielseitig und auch innerhalb der Mannschaft und in der Kabine sehr wichtig für uns.“

In der Gesamt-Scorerliste des „neuen“ EV Füssen liegt der erfahrene Linksschütze mit nunmehr 52 Toren und 98 Vorlagen aus 122 Spielen auf dem dritten Rang. Eine Ausbeute, die mit der Oberliga sicherlich nicht ihr Ende finden muss. Wir freuen uns über den wichtigen Verbleib von „Blitzi“ am Kobelhang und wünschen ihm eine gelungene „Comeback“-Spielzeit in der Oberliga. (MiL)