Nach drei Spieltagen steht der EV Füssen an der Tabellenspitze der Bayernliga. Damit es so bleibt, strebt die Mannschaft von Kapitän Eric Nadeau am Sonntag um 18 Uhr gegen den ESC Geretsried einen weiteren Heimsieg an. Dass die Aufgabe alles andere als leicht wird ist dabei allen bewusst. Die Liga ist unheimlich ausgeglichen besetzt, dazu sind die Gäste ein Gegner, gegen den der EVF im Vorjahr überhaupt nicht punkten konnte. 2:5, 1:5, 1:2 und 4:6 hieß es gegen das Team von Trainer Ludwig Andrä (43), der im Vorjahr als Neuling im Seniorenbereich gleich einen großen Erfolg mit dem Erreichen des Viertelfinales feiern konnte.

Große Wechsel gab es bei den „River Rats“ nicht, lediglich zwei Abgänge mit dem tschechischen Verteidiger Vladimir Zvonik und Stürmer Christopher Ott waren zu verzeichnen. Dafür wechselte mit Matthias Götz (25) ein solider Bayernliga-Verteidiger aus Germering nach Geretsried, während für den Sturm der oberligaerfahrene Stefano Rizzo (22) aus Miesbach gewonnen werden konnte.

Die wichtigsten Spieler werden aber die drei gleichen wie im Vorjahr sein. Das überragende Torhüter-Duo David Albanese (32) und Martin Morczinietz (34) gilt als bestes der Liga, und mit dem tschechischen Top-Scorer Ondrej Horvath (28) hat der ESC einen stets torgefährlichen Spieler im Kader. Dazu kommen viele Akteure, die im Nachwuchs des EC Bad Tölz hochklassig gespielt haben, und dem Team taktische Disziplin und Klasse verleihen.

Der EVF wird versuchen, die Negativserie gegen die Gäste endlich zu beenden, und baut dabei auf die in den ersten drei Partien gezeigten Stärken. Gerade am Kobelhang vor eigenem Anhang soll zudem unbedingt die weiße Weste behalten werden. (MiL)