Zum vierten und letzten BEV-Rückrunden-Turnier der Saison 2018/19 trafen sich die Mannschaften aus Füssen, Landsberg und Memmingen beim Gastgeber Peiting.

In der ersten Begegnung des Tages standen sich der EV Füssen und der HC Landsberg gegenüber. Die letzte Partie in Füssen war knapp zugunsten der Schwarzgelben ausgegangen, was die Riverkings aus Landsberg nicht auf sich sitzen lassen wollten. Ab dem Auftaktbully nahmen sie das Füssener Tor unter heftigen Beschuss und erzielten in der fünften Spielminute den Führungstreffer. Das Landsberger Spiel wirkte insgesamt agiler und wacher und baute weniger auf die Leistung Einzelner, sondern auf eine geschlossene Mannschaftsleistung. Dennoch konnten die Füssener in der achten Minute ausgleichen und auch das Führungstor erzielen. Nur drei Minuten später egalisierte Landsberg allerdings den Spielstand und gab von diesem Zeitpunkt den Ton auf dem Spielfeld an. Der EVF wurde vor den eigenen Kasten zurückgedrängt und musste Tor um Tor einstecken. Auf Füssener Seite war die Luft raus und das Spiel ging deutlich zugunsten der Riverkings aus Landsberg aus.

In der zweiten Partie traf der EVF auf den Gastgeber Peiting, gegen den man die ersten beiden Partien der Rückrunde gewonnen, das letzte Spiel jedoch verloren hatte. Und auch am heutigen Tag machte der EC Peiting vom Auftaktbully an klar, dass man zu Hause nichts anbrennen lassen wolle. Mit hohem Tempo und vollem Körpereinsatz gingen die Gastgeber in der achten Minute in Führung und gaben diese bis zum Spielende nicht mehr aus der Hand. Dem EVF gelangen zwar in der 15. und 16. Spielminute noch zwei Anschlusstreffer, die allerdings am deutlichen Endergebnis nichts mehr änderten. Das Peitinger Spiel zeigte am heutigen Tag eindrucksvoll, dass Tempo, Pass- und Teamplay Schlüsselfaktoren für ein siegreiches Eishockeymatch darstellen. Auf Füssener Seite setzte man stattdessen auf Einzelaktionen, die das zählbare Ergebnis kaum erhöhten. Die Partie ging deutlich zugunsten des EC Peiting aus.

Die dritte und letzte Begegnung des Spieltags wurde zwischen dem EV Füssen und dem ECDC Memmingen ausgespielt. Nach zwei Niederlagen in Folge wollte die Mannschaft im letzten Spiel noch einmal zeigen, was in ihr steckt. Die Partie entwickelte sich von Anfang an relativ einseitig und Memmingen gelang es nie so richtig, vor das Füssener Tor zu kommen. Stattdessen ließ der EVF die Scheibe um den Memminger Kasten kreisen, wo sie öfters den Weg ins Netz fand. Insgesamt konnte der ECDC den Gegner kaum unter Druck setzen, so dass dieser nach Herzenslust kombinieren und schießen konnte. Kurz vor dem Spielende gelang den Memmingern der einzige Treffer der Begegnung, der jedoch am deutlichen Ergebnis zugunsten des EVF kaum mehr etwas änderte.