Ein Spieler hat noch gefehlt in der Komplettierung des Füssener Kaders, und der Verein freut sich nun bekannt geben zu dürfen: Stürmer Vincent Wiedemann wird erstmals in seiner Eishockey-Laufbahn in der Oberliga antreten, und das im Füssener Trikot mit der Nummer 8. Der 23-Jährige hat seinen Vertrag für die kommende Spielzeit verlängert und geht damit bereits in die fünfte Saison am Kobelhang. Überhaupt hat Vincent im Seniorenbereich bisher nur für den EV Füssen gespielt.

Nach der Neugründung verpflichtete der Eissportverein 2015 für die Bezirksliga den DNL-Abgänger von seinem Stammverein ESVK, bei dem er nicht zum Zuge kam. In der untersten Spielklasse entwickelte sich der engagierte Stürmer aber schnell zu einem Publikumsliebling, steuerte zum Aufstieg gleich 56 Scorerpunkte bei, welche nur von den oberligaerfahrenen Stürmern Nadeau und Simon überboten wurden. In der Landesliga setzte dem Rechtsschützen dann eine Verletzung zu, und auch in der ersten Spielzeit in der Bayernliga fiel er längere Zeit aus. Doch Vincent kämpfte sich immer wieder ran und gehörte letzte Saison erneut zu den Aktivposten im Team.

Dabei sind Scorerpunkte nicht besonders gut geeignet, um die Leistungen des schnellen Angreifers zu beurteilen. Seine Rolle hat sich in den letzten Jahren etwas geändert, und so trug er zum Aufstieg in 45 Spielen zwar vier Treffer und 16 Vorlagen bei, doch viel wichtiger waren seine anderen Qualitäten für das Team. Vincent Wiedemann ist der Typ Spieler, den man nicht gerne gegen sich auf dem Eis sieht. Immer mit vollem Einsatz agierend, großer Kämpfer, der keine Scheibe verloren gibt, große läuferische Fähigkeiten, Tempomacher, dazu immer ein Auge für den Nebenmann. Er ist der Spieler, den man ohne Bedenken in Unterzahl oder am Spielende bei knapper Führung bringen kann, dazu sehr fair, wie auch die zehn Strafminuten in der letzten Saison zeigen.

EVF-Coach Andreas Becherer freut sich über die Verlängerung mit dem wichtigen Stürmer: „Bei Vincent sind einem Trainer die Scorerpunkt herzlich egal. Für mich ist er einer der besten Unterzahlspieler, die ich bisher gesehen habe. Wenn es Statistiken über geblockte Schüsse, gewonnene Zweikämpfe oder zurückgelegte Wege geben würde, läge er überall mit vorne. Ihm kann man in jeder Spielsituation bedenkenlos vertrauen, und als harter Arbeiter ist er auch im Team voll integriert.“

Für den Eissportverein Füssen hat Vincent Wiedemann in 106 Spielen bislang 39 Treffer erzielt und 78 vorbereitet. Er ist einer der neun Spieler, die alle drei BEV-Meisterschaften mit dem EVF gewonnen haben, und die Fans können sich auch in der Oberliga wieder darauf freuen, dass sich etwas rührt, wenn der junge Stürmer im Einsatz ist.

Ein junger Stürmer ist auch der 22-jährige Marius Keller. Das Eigengewächs, welches bereits beim Eislaufverein zu Einsätzen in der Oberliga kam, hat noch einen Vertrag für die kommende Spielzeit, womit die Kaderplanungen des EVF abgeschlossen sind. (MiL)