Zwei Drittel der Verzahnungsrunde mit der Oberliga sind gespielt, es stehen somit noch sechs Partien für den EV Füssen an. Am heutigen Freitag geht es ab 20 Uhr beim EHC Waldkraiburg um wichtige Punkte, ehe am Sonntag um 18 Uhr der TSV Peißenberg am Kobelhang gastiert.

Die Waldkraiburger Löwen haben bereits neun Zähler Rückstand auf den zweiten Tabellenplatz und dürften nach drei Spielzeiten in der Oberliga den Abstieg nur noch schwer vermeiden können. Da die direkten Konkurrenten des EVF alle ihre Spiele gegen die Industriestädter gewonnen haben, wäre ein Sieg für die Füssener sehr wichtig, umso mehr, da das Hinspiel am Kobelhang nach einer 4:1-Führung noch 5:7 verloren wurde. Doch trotz der bislang so negativ verlaufenen Saison mit dem letzten Platz in der Oberliga Süd und den Kaderveränderungen vor der Runde hat Waldkraiburg noch immer viel Qualität im Team, so dass dieses Auswärtsspiel sicher kein Selbstläufer wird.

Gleiches gilt auch für das Heimspiel gegen den TSV Peißenberg. Die Eishackler belegen zwar nur den letzten Tabellenplatz, waren aber in den letzten beiden Jahren immer ein schwerer Gegner für den EVF, beim 5:2 im Hinspiel vor vier Wochen gelang sogar erst der erste Erfolg über die Oberbayern. Mit Stürmern wie Manfred Eichberger, Daniel Clairmont oder Florian Höfler haben die Gäste genügend Offensivpower zu bieten, um in jedem Spiel gefährlich zu werden, verfügen zudem über ein starkes Torhütergespann. Hier könnte auf die Schwarz-Gelben mehr Arbeit zu kommen, als es die tabellarische Situation aussagt.

Trotzdem sind sechs Punkte am Wochenende fest eingeplant, um im Kampf um Aufstiegs- und Playoff-Plätze weiter im Rennen zu sein. (MiL)