Aufgrund der Coronasituation und den derzeitigen Umbauarbeiten im Bundesstützpunkt Füssen konnten in der vergangenen Woche keine Trainingseinheiten in Füssen stattfinden, weswegen wir unsere Nachbarn – die Gemeinde Pfronten – um Unterstützung gebeten haben, diese hat uns die Gemeinde Pfronten Prompt zugesichert. Somit konnten wir noch am selben Tag in das Eisstadion Pfronten ausweichen und Trainingseinheiten unseres Nachwuchses und der 1. Mannschaft in der Eishalle in Pfronten durchführen somit war die Vorbereitung für die anstehenden Spiele der 1. Mannschaft gewährleistet.

Nicht nur der Trainings- und Spielbetrieb unserer Oberliga-Mannschaft musste aufrechterhalten bleiben, sondern auch der unseres Nachwuchses. Zwar ist aktuell der Breiten- und Amateursport verboten, allerdings gibt es eine Randgruppe von Nachwuchsspielern, die weiterhin trainieren darf. Dank des bayerischen Eissportverbands dürfen alle Kaderathleten der U13, U14 und U15 derzeit trainieren der Spielbetrieb bleibt dagegen bei allen Nachwuchsmannschaften weiterhin leider eingestellt.

Andi Jorde (hauptamtlicher Nachwuchstrainer):
“Schon im Sommer haben wir die Gastfreundlichkeit der Gemeinde Pfronten erleben dürfen. Die Umbaumaßnahmen begleiten uns nun schon einige Monate, weswegen wir unsere Nachwuchs-Sommer-Camps im August 2020 in Pfronten durchgeführt haben. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Pfronten und den Eismeistern war hervorragend, weswegen wir auf eine weitere Unterstützung gehofft haben. Auch dieses Mal lief alles harmonisch und zügig über die Bühne, was für eine erfolgreiche Kooperation spricht. Vielen Dank in diesem Sinne für die Möglichkeit.”