Nach vier Jahren beim EV Füssen wird Andreas Becherer, zuletzt Sportdirektor und Trainer des DNL2-Teams, eine neue Herausforderung annehmen. Er wird zur neuen Saison das DNL-Team des ESV Kaufbeuren in der Division 1 übernehmen. Der ehemalige Stürmer war 2018 von Kempten an den Kobelhang gewechselt und hatte die damalige Füssener Bayernliga-Mannschaft übernommen. Bereits in der ersten Saison gelang der Aufstieg in die Oberliga, wo man entgegen allen Expertenmeinungen eine starke Premierensaison spielen konnte, ehe die Corona-Pandemie zuschlug.

Thomas Zellhuber, zweiter Vorstand des EV Füssen, zum Wechsel: „Leider herrscht bei uns eine gewisse finanzielle Unsicherheit, mit der wir offen umgegangen sind. Wir haben mit Andi konstruktive Gespräche geführt, er hat nun aber die Möglichkeit bekommen, sich nach vier Jahren in Füssen zu verändern. Bei seinem Wechsel bleibt er zumindest in der Region und dadurch wird die Zusammenarbeit zwischen den Vereinen im Nachwuchsbereich sicherlich noch gestärkt. Wir bedanken uns vielmals bei Andi Becherer für alles, was er bislang für den EVF geleistet hat, und wünschen ihm alles Gute für die Zukunft.“

Andreas Becherer zu seinem Abschied: „Vier Jahre sind gerade im Eishockey sicherlich keine kurze Zeit. Leider musste der Verein sehen, dass er das finanzielle Risiko minimiert, was auch verständlich ist. Ich musste an einem Punkt aber für mich persönlich entscheiden und Weichen stellen. Die neue Aufgabe in der DNL Division 1 ist reizvoll und für meine Entwicklung als Trainer der nächste Schritt. Im Rückblick waren es vier tolle Jahre in Füssen. Zwei mit großen Erfolgen und Momenten, die ich nie vergessen werde; zwei weitere, die sehr lehrreich für mich waren. Der Wechsel nach Füssen war damals die absolut richtige Entscheidung. Ich bedanke mich bei allen, die mir das möglich gemacht haben, sowie bei allen Spielern und dem kompletten Staff für die schöne Zeit.“