Einen ganz wichtigen Heimsieg hat der EV Füssen gegen die Gäste aus Lindau eingefahren. Wie schon im Hinspiel zeigten sich auch diesmal beide Teams in der Defensive nicht ganz auf der Höhe, die Folge davon war der torreiche Endstand von 7:4 (2:2, 3:1, 2:1). Die Vorentscheidung waren zwei späte Füssener Treffer im zweiten Drittel, welche von den Islanders nicht mehr ausgeglichen werden konnten.

2:2 stand es nach dem ersten Abschnitt, etwas glücklich für den EVF. Die Gäste hatten die größeren Spielanteile und auch die besseren Chancen. Pius Seitz konnte jedoch mit einem verdeckten Schuss das 1:0 erzielen. Und Janne Seppänen packte tief in die Trickkiste und bediente Carl Zimmermann herausragend zum 2:1. Dazwischen hatte Skylar Pachenko ebenfalls verdeckt von der blauen Linie zum 1:1 getroffen, Daniel Stiefenhofer besorgte in Überzahl durch einen glücklichen Treffer das allerdings klar verdiente 2:2.

Im zweiten Drittel gab es dann zunächst deutlich weniger Tormöglichkeiten, wobei Sevchenko mit einem tollen Solo knapp scheiterte. Es war aber der EV Füssen, der in Überzahl durch Victor Knaub wieder in Führung ging, er fälschte einen Schuss unhaltbar an. Die Islanders blieben aber dran und glichen durch Arturs Sevchenko zum dritten Mal aus. Die Schlussphase gehörte wieder den Schwarz-Gelben, die durch Carl Zimmermann und Bauer Neudecker erstmals mit zwei Treffern vorlegten, 5:3 stand es nach vierzig Minuten.

In Unterzahl ging es in den letzten Abschnitt. Die Situation überstanden die Füssener zwar unbeschadet, waren danach aber zu unsortiert und mussten prompt das 5:4 durch Alexander Dosch hinnehmen. Nun lebte das Spiel von der Spannung, beide Teams konnten nicht mehr den großen Druck entfalten. Nach einem Abwehrfehler hatte Vincenz Mayer zehn Minuten vor Ende die Riesenchance zum Ausgleich, Benedikt Hötzinger hielt jedoch wieder einmal bärenstark. Auf der anderen Seite saß der nächste Angriff des EVF. Bauer Neudecker netzte mit einem flachen Schuss zum vorentscheidenden 6:4 ein. In der letzten Minute traf auch noch Janne Seppänen ins verwaiste Lindauer Tor zum 7:4- Endstand. Ein hart umkämpfter Heimsieg, durch den man den EVL in der Tabelle auf Distanz hält, war für den EV Füssen unter Dach und Fach.

 

Aufstellung EV Füssen:

Benedikt Hötzinger, Moritz Borst; Maximilian Dropmann, Tobias Baader, Lukas Slavetinsky, Nicolas Jentsch, Florian Simon, Justus Meyl, Noah Keller; Carl Zimmermann, Janne Seppänen, Jere Helenius, Bauer Neudecker, Julian Straub, Victor Knaub, Vincent Wiedemann, Leon Sivic, Pius Seitz, Ondrej Zelenka, Kevin Steiner, Tim Flammann.

Tore: 1:0 (2.) Seitz (Simon, Sivic), 1:1 (7.) Pacheco (Mayer, Biberger), 2:1 (11.) Zimmermann (Seppänen, Jentsch), 2:2 (18.) Stiefenhofer (Lüsch, Raaf-Effertz/5-4), 3:2 (32.) Knaub (Dropmann, Neudecker/5-4), 3:3 (36.) Sevcenko (Farny, Pacheco/5-4), 4:3 (38.) Zimmermann (Helenius, Seppänen), 5:3 (40.) Neudecker (Dropmann, Straub), 5:4 (43.) Dosch (Stiefenhofer, Lüsch), 6:4 (53.) Neudecker (Straub, Knaub), 7:4 (60.) Seppänen (Meyl, Zimmermann/ENG). Strafminuten Füssen 10, Lindau 8. Zuschauer 644.