Der erste Teil der Oberliga Hauptrunde ist beendet, nun schließt sich für den EV Füssen eine regionale Runde mit Spielen gegen Peiting, Riessersee, Lindau, Sonthofen und Memmingen an. Die Ergebnisse fließen weiterhin in die Gesamttabelle ein. Am 7. Januar ist dann die Hauptrunde beendet, für die ersten zehn Mannschaften geht es in die Meisterrunde, die beiden letzten verzahnen mit den Bayernligisten und spielen gegen den Abstieg.

Für den EVF gilt es weiterhin zu punkten, um den Vorsprung auf den elften Rang zu halten. Die Saison verlief bislang mit dem dritten Tabellenplatz mehr als gut, ausruhen können sich die Ostallgäuer darauf aber nicht, zu eng sind die Abstände in der Tabelle. Der Auftakt in die regionale Runde ist schon mal ein schwerer, am Freitag kommt gleich der Tabellenführer Memmingen an den Kobelhang (Beginn 19.30 Uhr). Der ist seit sieben Spielen ungeschlagen, konnte insgesamt sogar in den letzten zehn Partien punkten. In Füssen wird bei den Indians erstmals der neue Stürmer Tim Richter dabei sein, ein weiterer Spieler im Trikot der Maustädter, der im EVF-Nachwuchs aktiv war. Er wird den ECDC mit Sicherheit nicht schlechter machen, so dass auf die Füssener, die auf einige angeschlagene Spieler verzichten müssen, eine sehr schwere Aufgabe wartet. Vor zwölf Tagen verloren die Schwarz-Gelben in Memmingen bereits mit 1:4, Ende Oktober siegten sie im ersten Aufeinandertreffen daheim knapp mit 3:2. Mit bislang 60 Gegentreffern aus 22 Partien stellen die Indians die beste Defensive der Liga, vorne haben sie mit dem Kanadier Brad Snetsinger den drittbesten Scorer.

Einen Lauf hat momentan auch der Sonntagsgegner Sonthofen. Die Bulls konnten die letzten drei Spiele gegen Selb, Rosenheim und Weiden gewinnen, dabei 22 Treffer erzielen. Zuvor hatte es seit Anfang November in acht Spielen nur einen Sieg gegeben, das war ausgerechnet das 2:1 gegen den EVF in der Verlängerung. Durch die wiedererlangte Stärke kletterten die Oberallgäuer auf den achten Tabellenplatz und werden erneut versuchen, im Derby den Lechstädtern ein Bein zu stellen. Die beiden Kontingentstürmer Edgars Homjakovs und Ondrej Havlicek sind in den Top Ten der besten Oberliga Süd Scorer, Verteidiger Lukas Slavetinsky ist bisher der punktbeste Verteidiger der Liga. Beginn ist am Sonntag in Sonthofen um 18 Uhr. (MiL)