Starke Personalie für das Füssener DNL-Team: Dem Eissportverein ist es gelungen, für die nächste Spielzeit Georg Holzmann als hauptamtlichen Trainer seiner Junioren-Mannschaft zu verpflichten. Die Rückkehr von „Eisen-Schorsch“ an den Kobelhang ist ein positives Signal für den gesamten Verein, ist er doch mittlerweile einer der renommiertesten Nachwuchstrainer in Deutschland. Damit garantiert der EVF auch in Zukunft die hochklassige Ausbildung seiner Talente und beste Voraussetzungen, um ihnen in diesem Altersbereich den Übergang in den Seniorenbereich zu ermöglichen.

Ganze elf Jahre lang war der 61-Jährige zuletzt als Coach des Düsseldorfer DNL-Teams aktiv und konnte hierbei mit seiner Arbeit überzeugen. Nun folgt für Georg Holzmann die Rückkehr ins Allgäu an alte Wirkungsstätte. Von Füssen aus begann der gebürtige Pfrontener seine tolle Eishockeykarriere, spielte bereits mit 17 Jahren in der ersten Mannschaft des EVF. Es folgten in der damaligen Bundesliga Stationen in Düsseldorf, Schwenningen, Mannheim und schließlich Berlin, wo er in neun Jahren Legenden-Status errang. 1997 beendete er im Alter von 36 Jahren seine aktive Laufbahn, nach über 800 Partien in der höchsten deutschen Spielklasse. Als Nationalspieler, der an sechs Weltmeisterschaften und zwei Olympischen Winterspielen teilgenommen hat. Und als einer der besten deutschen Eishockeycracks, der demzufolge auch Mitglied der „Hall of Fame“ ist.

„Schorsch“ blieb nicht nur durch seine Söhne Max und Veit, sondern auch selbst dem Eishockey aber weiter verbunden. Beim EV Füssen startete er seine Trainerkarriere, führte den Verein im Jahr 2000 in die Oberliga, nachdem man zuvor durch die unterhalb der DEL wieder eingeführte 2. Bundesliga in die Viertklassigkeit abgerutscht war. Weitere Stationen waren Bad Tölz, Heilbronn, Riessersee und Ravensburg. Mit dem EVR gelang ihm 2007 der Aufstieg in die zweite Liga sowie anschließend der Klassenerhalt. Von 2009 bis 2012 coachte Holzmann erneut die erste Mannschaft des EV Füssen, stand hier vor allem für den Einbau vieler Talente aus dem Nachwuchsbereich. Danach verschrieb er sich komplett der Förderung junger Spieler und betreute elf Jahre lang die DNL-Mannschaft der Düsseldorfer EG.

Thomas Zellhuber zur Verpflichtung von Georg Holzmann: „Wir sind über die Rückkehr von Georg Holzmann zum EV Füssen sehr glücklich, einen so erfahrenen Trainer gewonnen zu haben. Ein besonderes Augenmerk liegt in dieser Altersklasse auf der Gewinnung von neuen Spielern sowie Talenten und gerade hier erwarten wir uns einen positiven Effekt durch das Engagement von Georg Holzmann.“

Durch die Rückkehr von Georg Holzmann in seine Heimat kann der EVF die Position seines DNL-Trainers mit einem überaus erfahrenen und angesehenen Coach besetzen. Der Verein kommt damit seiner sozialen Verantwortung nach, gerade in diesen Zeiten Kindern und Jugendlichen eine Perspektive aufzuzeigen, und dafür bestmögliche Bedingungen zu schaffen.