Ein flottes Vorbereitungsspiel boten der EV Füssen sowie der ESC Kempten den über 600 Zuschauern im Allgäuer Derby am Kobelhang. Standesgemäß siegten die Schwarz-Gelben gegen den Bayernligisten mit 5:2 (1:1, 3:0, 1:1), ließen aber auch eine ganze Reihe Chancen liegen. Die Gäste wussten dennoch zu überzeugen und werden in Sachen Aufstieg sicherlich ein wichtiges Wörtchen mitreden. Zu Beginn der Partie wurde Füssens langjähriger Kapitän Eric Nadeau offiziell verabschiedet, nach Spielende ließ er es sich auch nicht nehmen, noch eine letzte Ehrenrunde an seiner alten Wirkungsstätte einzulegen.

In der Anfangsphase verzeichneten beide Teams gute Chancen, die Führung gelang Füssen in Person von Bauer Neudecker, der mit der Rückhand versenkte. Danach waren die Schwarz-Gelben verstärkt am Drücker, eine Spieldauerstrafe wegen Bandenchecks gegen Victor Knaub nahm jedoch den Wind aus den Segeln. In der fünfminütigen Unterzahl gelang den Sharks durch Lars Grözinger der Ausgleich. Kurz darauf scheitere Neudecker mit einem Unterzahlbreak, und auch bei voller Stärke war mehrmals die Chance für den EVF da, um wieder in Führung zu gehen.

Das 2:1 fiel dann zu Beginn des mittleren Abschnitts durch Jere Helenius, diesmal war Füssen in Überzahl. Und der Finne legte keine drei Minuten später auch den dritten Treffer nach. Dazwischen musste Benedikt Hötzinger entscheidend eingreifen, von Kempten kam insgesamt in diesem Drittel aber wenig. Das Heimteam machte das Spiel, vergab jedoch viele gute Möglichkeiten. Es dauerte bis zur 39. Minute, ehe Bauer Neudecker mit seinem zweiten Treffer auf 4:1 stellen konnte.

Der Stürmer hatte gleich zu Beginn des Schlussabschnitts den fünften Treffer auf dem Schläger, scheiterte aber. Ausgerechnet im eigenen Powerplay liefen die Füssener in der Folge in einen Konter, den Michel Maaßen zum 4:2 verwertete. Eine Aufholjagd fand aber nicht statt, auch weil sich nun Kempten nach einem harten Check gegen Gabriel eine Spieldauerstrafe einhandelte. Die Überzahlchance nutzte Jere Helenius mit seinem dritten Treffer zum 5:2. Der EVF ließ danach noch einige weitere, zum Teil hochkarätige Möglichkeiten liegen, so dass der Sieg absolut verdient war. Kempten zeigte sich aber bis zum Ende kämpferisch und nahm sogar noch den Torwart vom Eis, es blieb jedoch beim 5:2 für den Oberligisten Füssen. (MiL)

Aufstellung EV Füssen:

Benedikt Hötzinger, Moritz Borst; Maximilian Dropmann, Tobias Baader, Florian Simon, Nicolas Jentsch, Jörg Noack, Noah Keller, Niklas Gabriel; Carl Zimmermann, Bauer Neudecker, Julian Straub, Leon Dalldush, Jere Helenius, Janne Seppänen, Vincent Wiedemann, Pius Seitz, Ondrej Zelenka, Kevin Steiner, Tim Flammann, Victor Knaub

Tore: 1:0 (9.) Neudecker (Straub, Noack), 1:1 (14.) Grözinger (Kröber, Oppenberger/5-4), 2:1 (21.) Helenius (Seppänen, Simon/5-4), 3:1 (24.) Helenius (Dalldush, Seppänen), 4:1 (39.) Neudecker (Gabriel, Noack), 4:2 (43.) Maaßen (Gastspieler, Seider/4-5), 5:2 (47.) Helenius (Simon/5-4). Strafminuten Füssen 2 plus 5 plus Spieldauer Knaub, Kempten 8 plus 5 plus Spieldauer Gastspieler. Zuschauer 650.