Am 04. November hat unser neuartiges Lernförderprogramm für unsere Nachwuchsspieler der U11 begonnen, die aktuell die entscheidende 4. Klasse besuchen. Jeden Montag erscheinen die Kinder um 13:15 Uhr im Eisstadion, wo sie mit Andi Jorde und weiteren Lehrkräften gemeinsam zu Mittag essen, anschließend ein 30-minütiges “Alltagstraining” durchführen und in den restlichen 50 Minuten die neu erlernten Inhalte bei ihren Hausaufgaben versuchen umzusetzen.

Das scheinbar besondere Alltagstraining bezieht sich auf Vermittlungsschwerpunkte unterschiedlichster Art, die die Kinder im “normalen Leben” von früh bis spät benötigen, um erfolgreich und selbständig die alltäglichen Aufgaben zu meistern. Von Konzentrationsübungen nach unterschiedlichen Konzepten, über Gruppenarbeiten zur Sammlung von individuellen Bewältigungsstrategien, sollen sich die Kinder zu “mündigen Athleten” entwickeln.

“Dieses Programm hat enorm viel Potenzial. Zum einen möchten wir die Kinder unterstützen neue Bewältigungsstrategien zu entwickeln, die sie in allen Lebensbereichen einsetzen können. Zum anderen ist uns die Kommunikation mit den Eltern sehr wichtig, um die einzelnen Persönlichkeiten besser verstehen zu lernen und den Einsatz im Training individueller steuern zu können”, so Jorde. Letztendlich fehlt es den Kindern und später jugendlichen Nachwuchsleistungssportlern an Freizeit, die durch die Schule, das regelmäßige Training inkl. vollen Spielplan den persönlichen Kalender stark in Anspruch nimmt.

Zu Beginn war es für die Kinder eine Herausforderung, dass die Stadiongaststätte Kobel 16 bzw. das allgemeine Eisstadiongelände plötzlich eine Verbindung zur Schule hat. Doch genau das ist sehr wichtig, so Jorde, da häufig die Schule vernachlässigt wird. Die Schule läuft in den meisten Köpfen der Kinder eher nur nebenbei. Als Verein möchten wir den Kindern vermitteln, dass die Schule wesentlich wichtiger für die persönliche Zukunft ist. Abgesehen davon entwickelt sich die sportliche Wissensvermittlung stetig weiter. Videoanalysen, Systemschulungen zur Taktik oder die Schulung zur professionellen Einstellung eines Sportlers sind einfache Beispiele zur Wissensvermittlung, was zunehmend mehr Gewichtung im Aufgabenbereich eines Sporttrainers bekommt.

Das Programm dauert bis zu den Faschings- bzw. Winterferien an, also Mitte Februar 2020 und findet während der Schulzeit statt, also nicht in den Ferien. Insgesamt sind es 13 Einheiten, wovon bereits zwei stattfanden.

Gerne nehmen wir jegliche Unterstützung von Lehrkräften dankend an. Ob ausgebildete Lehrkräfte, die aktuell Voll- oder Teilzeit aktiv sind, momentan in Elternzeit oder bereits pensioniert sind, spielt für uns keine Rolle. Bei Interesse bitten wir alle Interessenten, sich bei Andi Jorde unter ajorde@evfuessen.de zu melden. Vielen Dank!