Nach siebzehn Jahren im Trikot des EV Füssen hat sich Stürmer Marc Besl für eine neue Herausforderung entschieden. Das 24-jährige Eigengewächs war bislang nur für seinen Heimatverein aktiv und stürmte hier die letzten sieben Spielzeiten in der ersten Mannschaft.

Marc Besl war als gebürtiger Füssener einer der Spieler, die den Weg des neuen EVF von der Bezirksliga bis in die Oberliga mitgegangen sind, und somit eine verlässliche Konstante in den letzten Jahren. 2018/19 war seine punktbeste Saison, die er beim Gewinn der Bayernligameisterschaft und dem Aufstieg als Topscorer abschloss. Mit 256 Zählern aus 239 Partien liegt er in der Scorerliste des Vereins auf dem zweiten Platz, nur vier Zähler hinter Eric Nadeau, den er bereits als Mannschaftskapitän vertrat und in der nächsten Spielzeit – der Jubiläumssaison 100 Jahre EVF – nach Punkten vielleicht hätte überholen können.

Statement 2. EVF-Vorstand Thomas Zellhuber: „Schweren Herzens müssen wir Marc ziehen lassen, denn immerhin ist er in Füssen schon in seinen jungen Jahren zu einer echten Identifikationsfigur geworden. Wir hatten ihm angeboten uns mitzuteilen was der EVF tun muss, um ihn am Kobelhang zu halten. Leider ist Marc nicht darauf zurück gekommen, sondern hat uns über seinen Wunsch, den Verein zu verlassen, informiert.“

Statement Marc Besl: „Der Wechsel war eine schwere Entscheidung für mich, die mich die letzten Wochen sehr beschäftigt hat. Ich möchte für mich persönlich einfach mal etwas anderes probieren, sehen wie es woanders so abläuft. Für Füssen habe ich immer alles gegeben und die Stellung gehalten. Die Entscheidung ist keine gegen den Verein, sondern eine für mich selber.“

Der EV Füssen bedankt sich bei Marc Besl für sein langjähriges Engagement und wünscht für die Zukunft alles Gute.