Der EVF kann mit dem 21 Jahre alten Niklas Gabriel einen neuen Verteidiger präsentieren. Ursprünglich stand der 1.90 Meter große Defender beim DEL2-Team der Bayreuth Tigers unter Vertrag, dieser wurde jedoch unlängst aufgelöst, um dem talentierten Spieler mehr Eiszeit für seine weitere Entwicklung zu ermöglichen. Beim EV Füssen wird er nun die Möglichkeit erhalten, um einen weiteren Schritt nach vorne zu machen. Dabei ist klar, dass die Hauptaufgaben von Niklas in der Abwehrarbeit liegen werden.

Als gebürtiger Landshuter durchlief der Rechtsschütze die Nachwuchsteams des EVL und war dabei mehrere Jahre in der höchsten Nachwuchsliga DNL aktiv. Hier gehörte der talentierte Spieler auch schon zum Auswahlteam des DEB. In der Saison 2020/21 bestritt Niklas Gabriel dann 22 Partien für die erste Mannschaft in der DEL2. Außerdem war er per Förderlizenz auch für drei Partien bei den Passau Black Hawks in der Oberliga aktiv. Letzte Saison folgte der Wechsel innerhalb der Liga nach Bayreuth, wo sich insgesamt weitere 42 Zweitligaspiele anschlossen. Nun geht es für ihn fest zum EV Füssen in die Oberliga, wo er der Abwehr weiteren Halt geben soll.

Statement Niklas Gabriel: „Ich habe mich von Anfang an mit den Verantwortlichen gut verstanden, die Gespräche haben mir ein gutes Gefühl gegeben. Über die Stadt und den Verein habe ich bisher noch nicht so viel gewusst, aber in den Gesprächen mit anderen Spielern konnte mir keiner etwas Schlechtes sagen. Ich freue mich schon darauf, der Mannschaft weiterzuhelfen und mich zugleich persönlich weiterzuentwickeln. Von den Fans erwarte ich mir über die ganze Saison einen Zusammenhalt und Unterstützung mit einer tollen Stimmung im Stadion.“

Statement Trainer Janne Kujala: „Niklas hat schon Erfahrung in der DEL2 sammeln können und möchte nun bei uns mehr Eiszeit bekommen, um sich weiterzuentwickeln. Er ist ein solider Verteidiger mit den passenden körperlichen Voraussetzungen. Zudem verfügt er über ein gutes Aufbauspiel von hinten heraus. Wir freuen uns, dass Niklas nach Füssen wollte, mit seinen Stärken wird er uns sicherlich weiter helfen.“

Bildquelle: Karo Vögel