Mit einer sehr jungen Mannschaft trat der EV Füssen im Duell der Lechstädte in Landsberg an, sah lang Zeit wie der Sieger aus, um am Ende eine bittere und auch unnötige 3:4-Niederlage (0:0, 2:1, 1:2, 0:0, 0:1) im Penaltyschießen zu kassieren. Damit bleiben die Schwarz-Gelben vorerst in der neuen Spielzeit sieglos.

Mit Florian Simon, Marc Besl, Lubos Velebny und Andrei Taratukhin fehlten dem EVF wichtige Stammspieler, dafür kamen wieder Förderlizenzspieler aus Kaufbeuren zum Einsatz. Die spielerischen Elemente kamen in dieser Partie auf beiden Seiten zu kurz, die Partie lebte vom Kampf und der Spannung.

Torlos endete der erste Abschnitt, welcher in zwei Phasen unterteilt war. Wie schon in Rosenheim kam der Eissportverein nicht gut in die Partie und konnte sich bei Benedikt Hötzinger bedanken, nicht in Rückstand zu geraten. Nach einer Strafzeit gegen die Gastgeber wendete sich aber das Blatt und der EVF war fortan spielbestimmend.

Nach einer gute Landsberger Chance konnte im Mitteldrittel Julian Straub einen Konter zum 0:1 abschließen. Als Leon Dalldush auch noch ein Überzahlspiel etwas glücklich zum 0:2 nutzen konnte, schien der EVF Oberwasser zu bekommen. Doch zwei sehr gute Chancen zum dritten Treffer wurden vergeben, der HCL nutzte dagegen ein Powerplay zum 1:2 durch Adriano Carciola.

Füssen blieb im letzten Abschnitt am Drücker und erhöhte nach nur gut einer Minute durch Marc Sill auf 1:3. Kurz darauf fiel aber der erneute Anschlusstreffer durch Jussi Nättinen. Eine Schrecksekunde gab es, als Kapitän Eric Nadeau von einer Schlittschuhkufe am Kopf getroffen wurde. Er konnte zum Glück nach einer Eisreinigung aber wieder weiter machen. In der Folge war der EVF das überlegene Team, vergab aber ein halbes Dutzend sehr guter Chancen zur Vorentscheidung. Die Strafe folgte in der 58. Minute, als der HCL durch einen abgefälschten Schuss überraschend zum Ausgleich kam. Füssen danach nochmals in Überzahl, es fehlte hier an diesem Abend aber deutlich die ordnende Hand.

Als dann in der Verlängerung die Scheibe von den Füssenern am leeren Tor an den Pfosten gesetzt wurde war abzusehen, dass dieses Spiel nicht gewonnen werden kann. Immerhin hat der neue EVF noch kein einziges Penaltyschießen gewonnen. Mika Reuter verwandelte als einziger Schütze und sicherte dem HCL den Zusatzpunkt.

Für den ersatzgeschwächten Füssener Kader geht es nun am Sonntag um 18 Uhr gegen den ECDC Memmingen. (MiL)

Tore: 0:1 (27.) Straub (Dalldush, Baader), 0:2 (36.) Dalldush (Payeur, Deubler/5-4), 1:2 (39.) Carciola (Reuter, Neal/5-4), 1:3 (42.) Sill (Nadeau, Seitz), 2:3 (44.) Nättinen (Neal, Reuter), 3:3 (58.) Feigl (Neal, Carciola). Penaltyschießen: 4:3 Reuter. Strafminuten Landsberg 14, Füssen 12. Zuschauer 617.

Foto: Archiv