Nun hat es den EV Füssen auch erstmals auswärts erwischt. Ein 1:5 (1:2, 0:0, 0:3) beim Oberliga-Absteiger TEV Miesbach bedeutet die erste Partie in dieser Saison auf gegnerischem Eis ohne Punktgewinn, und macht zudem insgesamt auch das erste Null-Punkte-Wochenende komplett. Der Vorsprung auf den Zweiten Landsberg ist damit von acht Zählern auf zwei geschrumpft, und beim nächsten Spiel am kommenden Sonntag in Landsberg geht es um die Tabellenführung. Nach den Ergebnissen an diesem Wochenende dürfte der EVF hier eher als Außenseiter antreten, hat der HCL nun doch schon das siebte Spiel in Folge gewonnen.

In Miesbach scheiterten die Füssener als keineswegs schlechtere Mannschaft am Ende an der eigenen Chancenverwertung. Bei insgesamt neun Überzahlspielen waren genug Möglichkeiten vorhanden, um sich den Sieg an der Schlierach zu sichern. Doch bei allem Respekt vor dem Gegner fehlte die Konsequenz beim Torabschluss.

Ohne die DNL-Spieler sowie Maximilian Dropmann, Moritz Kircher, Kapitän Eric Nadeau und die weiterhin verletzten Torhüter Andreas Jorde und Maximilian Meier waren die Füssener mit einem sehr kleinen Kader nach Miesbach gefahren. Dank der kleinlichen, aber durchwegs konsequenten Regelauslegung des Unparteiischen kam der EVF bereits im ersten Abschnitt viermal ins Powerplay. Doch erst das letzte davon konnte durch Marius Klein genutzt werden. Es war der Ausgleich, nachdem der TEV kurz zuvor mit seinem erst zweiten Torschuss bei angezeigter Strafe gegen den EVF in Führung gegangen war. Der tschechische Neuzugang Tomas Rousek traf frei aus kurzer Distanz. Während die Füssener bis zum Ende des Abschnitts ein halbes Dutzend guter Möglichkeiten vergaben, trafen die Gastgeber mit einem Glückstor in der 19. Minute zur erneuten Führung. Ein Schuss wurde vom Oberkörper eines seitlich neben dem Gehäuse stehenden Spielers in selbiges abgelenkt.

In der 22. Minute musste Torhüter Benedikt Hötzinger mit einer Parade den dritten Gegentreffer verhindern, danach drückten die Füssener. Keller, Besl und Payeur scheiterten kurz hintereinander aussichtsreich, Wood traf danach den Pfosten. Nach der Hälfte der Partie gab es sogar zwei Hinausstellungen gegen die Oberbayern, doch auch mit zwei Mann mehr blieb es beim gleichen Spiel. Alle Torversuche gingen auf den gegnerischen Goalie oder knapp vorbei, und bei einem Unterzahlkonter musste Hötzinger sogar erneut sein ganzes Können aufbieten.

In den letzten Abschnitt startete man wieder einmal in Überzahl, aber auch hier kam nichts Zählbares heraus. Mit zunehmender Spieldauer schien dem kleinen Füssener Kader auch etwas die Kraft auszugehen, Miesbach war nun die aktivere Mannschaft. Gut zehn Minuten vor Ende fiel dann die Entscheidung. Markus Vaitl konnte einen Konter nicht erfolgreich abschließen, dies gelang fast im Gegenzug Michael Grabmaier. Der EVF gab sich zwar immer noch nicht geschlagen, doch ein Alleingang von Tyler Wood brachte ebenso nichts ein wie ein Unterzahlkonter von Tobias Meier, der penaltymäßig auf das gegnerische Tor zu lief, aber ebenfalls scheiterte. Nach einem weiteren Powerplay nahm Trainer Andi Becherer bereits drei Minuten vor Spielende seinen Torhüter vom Eis, die Gelegenheit nutzte Miesbach zum 4:1 durch Florian Gaschke. Kurios: Der Befreiungsschuss war zwar in Richtung leeres Füssener Tor unterwegs, hätte aber leicht abgefangen werden können. Der letzte EVF-Spieler schlug jedoch über die Scheibe, welche dadurch über die Torlinie rutschen konnte. 24 Sekunden vor Spielende trafen die Hausherren dann auch noch zum 5:1.

Fazit: Zwei Drittel lang ein Chancenplus, und auch im letzten Abschnitt gute Möglichkeiten. Im Torabschluss hatte Miesbach aber die Nase vorne, und siegte somit am Ende glücklich, aber nicht unverdient. Beim EVF gilt es, nun wieder Kräfte zu sammeln, um für das Spitzenspiel am Sonntag in Landsberg gerüstet zu sein. Miesbach konnte sich durch den Erfolg dagegen vorerst nicht vom neunten Platz verbessern und wird weiter um die Teilnahme an der Verzahnungsrunde kämpfen müssen. (MiL)

 

Tore: 1:0 (11.) Rousek (Slavicek, Czaika/6-5), 1:1 (12.) Klein (Payeur, Besl/5-4), 2:1 (19.) Gaschke (Deml), 3:1 (50.) Grabmaier, 4:1 (58.) Gaschke (ENG), 5:1 (60.) Stumböck (Hein, Feuerreiter). Strafminuten Miesbach 22, Füssen 12. Zuschauer 300.