Nur ein Spiel steht für den EV Füssen an diesem Wochenende auf dem Programm, das hat es aber in sich. Am heutigen Sonntag geht es für die Schwarz-Gelben ab 17 Uhr darum, beim Zweiten HC Landsberg die Tabellenführung zu verteidigen. Zwei Zähler beträgt der Vorsprung des EVF vor diesem alten Duell der Lechstädte.

Die Favoritenrolle nehmen nach dem letzten Wochenende sicherlich die River Kings ein. Sie konnten nunmehr sieben Siege in Folge einfahren, während der EVF zuletzt nach Niederlagen gegen Peißenberg und Miesbach eine Nullnummer zu verzeichnen hatte. Daher darf man gespannt sein, wie die Mannschaft von Trainer Andreas Becherer dem Angriff der Gastgeber auf die Tabellenspitze begegnen wird. Für Landsberg spricht auch, dass man die drei bisherigen Vergleiche in der Bayernliga gegen Füssen gewinnen konnte, alle endeten knapp mit 5:4 für den HCL.

Die Schwere der Aufgabe für den EVF macht auch ein Blick auf die Statistiken deutlich. Landsberg hat die meisten Tore in der Liga erzielt, führt souverän die Heimtabelle an, und stellt mit Daniel Menge den besten Vorlagengeber sowie mit Tyler Wiseman den torgefährlichsten Spieler. 23 Treffer hat der Kanadier bereits erzielt. Mit Dejan Vogl und Dennis Sturm finden sich auch noch zwei weitere Landsberger unter den erfolgreichsten Punktesammlern.

Für den EVF gilt es sicherlich, einen ähnlichen Fehlstart wie im Hinspiel zu vermeiden, als man nach drei Minuten bereits mit 0:3 in Rückstand lag. Am Ende hieß es wie schon im Vorjahr 4:5, die Tore für den EVF hatten Tyler Wood, Lubos Velebny, Samuel Payeur und Marc Besl erzielt, für Landsberg trafen Ende Oktober Dejan Vogl (2), Dennis Sturm, Tyler Wiseman und Thomas Fischer. Auf dem personellen Sektor muss Füssen auf jeden Fall ohne seine DNL-Spieler auskommen, die heute beim wichtigen Spiel gegen Riessersee im Einsatz sind. (MiL)