Eishockey in Corona-Zeiten stellt alle vor besonderen Herausforderungen. Am härtesten trifft es den Nachwuchs des EV Füssen. Seit dem 01.11.2020 ist der Trainings- und Spielbetrieb ausgesetzt. Da gemeinsames Training nicht möglich ist, bietet der Verein regelmäßige Online-Trainings an, um den Kindern und Jugendlichen mögliche Sportangebote zu vermitteln und versucht so, die körperliche und psychische Entwicklung zu fördern. Erster Vorsitzender Markus Kehle: „Ich habe das Gefühl, dass unser Nachwuchs froh ist, sich weiterhin regelmäßig zu treffen und gemeinsam online zu trainieren. Natürlich fehlt jedem das Eistraining und die Kabine. Dennoch liegt es in unserer Verantwortung, aus der Situation das Beste zu machen und die Spielerinnen und Spieler bei der Stange zu halten.“
 
Ohne Zuschauer im Stadion, aber mit hunderten Fans vor dem Bildschirm laufen die Spiele der ersten Mannschaft ab. Sportdirektor Thomas Zellhuber: „Das Experiment mit Sprade-TV scheint gelungen. Die Unterstützung durch die vielen treuen Zuschauer hilft nicht nur der Mannschaft, sondern ist auch eine wichtige Säule für eine sichere wirtschaftliche Zukunft des gesamten Vereins.“
 
Dabei wurde das Team von Andreas Becherer die zweite Oberligasaison mit 15 Spielen in 5 Wochen mit einer außergewöhnlichen Belastung konfrontiert. Möglich ist die Durchführung des Spielbetriebs neben der treuen Sponsorenschaft durch das unermüdliche Engagement von Mannschaft, Vorstand und den vielen ehrenamtlichen Helfern. Vorstand Markus Kehle: „Es ist großartig, dass wir spielen dürfen. Der Verein wäre ohne das Ehrenamt nicht in der Lage, die vielfältigen Aufgaben zu stemmen. Dafür kann ich mich nicht oft genug bedanken. Gleichzeitig müssen wir erkennen, dass die Aufgaben des Vereins, seitdem wir in der Oberliga spielen, immer umfangreicher und komplexer werden. Neben der wirtschaftlichen Absicherung des EVF müssen wir natürlich auch dafür Sorge tragen, dass wir das operative Geschäft des Vereins verlässlich abgesichert bekommen.“
Nachdem der langjährige Kassier Günter Malsbender vor geraumer Zeit seinen Rücktritt zu Ende November angekündigt hatte (wir berichteten), haben Vorstand und Wirtschaftsbeirat die Zeit intensiv genutzt, über neue Strukturen des Vereins nachzudenken. Gemeinsames Ergebnis der ausführlichen Beratungen ist der Wunsch, die Arbeit des EV Füssens durch hauptamtliche Unterstützung abzusichern. Markus Kehle: „Bis heute haben Vorstand und Beirat die Geschicke des Vereins ausschließlich ehrenamtlich geführt. Dies werden wir auch zukünftig mit Freude und Engagement machen und müssen gleichzeitig auch erkennen, dass das bisherige System an seine Grenzen stößt.
 
Aus diesem Grund haben wir entschieden, die Verwaltung des Vereins ab 01.01.2021 mit Rainer Nittel zu verstärken. Rainer Nittel soll den Betrieb der Geschäftsstelle absichern und die Arbeit des Vorstands koordinieren. Rainer ist nicht nur seit Jahren Nachwuchstrainer im EVF, sondern war auch fast 20 Jahre erfolgreich für verschiedene Sportverbände und Sportstätten tätig. So wie wir ihn kennengelernt haben, ist er für uns der ideale Kandidat, mit dem wir gemeinsam die Struktur und eine sportliche und wirtschaftlich sichere Zukunft des EV Füssen entwickeln wollen.“