Am Freitag gastiert der EV Füssen um 20 Uhr bei den Blue Devils Weiden und trifft dabei im siebten Spiel auf einen weiteren Favoriten im diesjährigen Aufstiegsrennen. Durch neue Geldgeber streben die Oberpfälzer mittelfristig die DEL-2 an. Der deutlich aufgebesserte Kader konnte bisher dann auch voll überzeugen, alle sechs Partien wurden gewonnen. Am Sonntag kommt um 18 Uhr mit den Höchstadt Alligators das Überraschungsteam der letzten Spielzeit an den Kobelhang, erst im Playoff-Halbfinale war Schluss für die Mittelfranken.

In beiden Partien ist der EV Füssen nur Außenseiter, da ihm das Verletzungspech weiterhin treu bleibt. Nach Besl, Taratukhin und Sill hat man mit Jörg Noack schon den vierten längerfristigen Ausfall zu vermelden. Hinter drei weiteren Spielern steht für das Wochenende ein großes Fragezeichen.

Noch 2015 standen sich Weiden und der EVF in der letzten Runde der Oberliga-Playdowns gegenüber, mit dem besseren Ende für die Blue Devils. Seit der Rückkehr in die dritte Spielklasse sahen die Füssener gegen das Team des neuen Trainers Sebastian Buchwieser gar nicht so schlecht aus, in sieben Vergleichen waren sie viermal Sieger. Doch diesmal geht es gegen den Tabellenführer, der 17 von 18 möglichen Punkten eingefahren hat. Mit Neuzugängen wie Torhüter Jaroslav Hübl (Landshut/DEL-2) oder die Stürmer Chad Bassen (Freiburg/DEL-2) und Nick Latta (Straubing/DEL) wurde das Team deutlich verstärkt, zumal auch alle bisherigen Leistungsträger wie die beiden Kontingentspieler Edgars Homjakovs und Tomas Rubes weiter verpflichtet werden konnten.

Nach ihrer erfolgreichen Saison starteten die Höchstadt Alligators verhalten in die neue Spielzeit, verloren nach dem Auftakterfolg gegen Passau zuletzt fünfmal in Folge. Die Ergebnisse waren dabei jedoch sehr unterschiedlich, wie ein 3:5 in Rosenheim und ein 2:10 zuhause gegen Regensburg zeigen. An individueller Klasse fehlt es sicherlich nicht, mit Anton Seewald hat man gar einen der besten deutschen Stürmer der Spielklasse im Kader. Allerdings wog der Abgang von Routinier Milan Kostourek schwer, er wurde nun durch den im Tryout mit neun Zählern aus sechs Partien voll überzeugenden US-Amerikaner Austin Albrecht ersetzt. Die zweite Kontingentstelle wird durch den kanadischen Verteidiger Jake Fardoe besetzt, im Tor baut man weiter auf Routinier Benjamin Dirksen. (MiL)

Eintrittskarten für das Heimspiel gegen Höchstadt gibt es wieder an der Abendkasse mit einem Euro Aufschlag oder vorab online über Eventim EV Füssen Ticketshop | Einzelticket (eventimsports.de) .

Beide Partien am Wochenende können wie gewohnt bei Sprade TV gebucht werden: SpradeTV | WE LIVE SPORT